Freitag, 19. März 2021

Lockdown-Freizeit in der Umgebung

Corona Lockdown Ausflüge Südhessen

 

Ausflugsziel Ruine Rodenstein

Als die Corona-Pandemie anfing und wir den ersten Lockdown hatten, da meinte es das Wetter noch gut mit uns. Wir waren viel mit den Rädern in der Natur unterwegs. Das Zuhause bleiben war noch neu und ungewohnt, in Haus und Garten gab es immer noch genug zu tun. Allmählich wird es trist, nach über einem Jahr fehlt uns Vieles. Reisen, Freunde treffen, Einkaufsbummel, Biergärten ... ach  das war schön. Aber was soll's, so ist das Leben, wir machen das Beste daraus. Die Umgebung hat auch ganz viel zu bieten. Wir waren zum Beispiel unter der Woche mal hier an der Ruine Rodenstein. Sie ist bei Fränkisch-Crumbach im Odenwaldkreis zu finden.

 

Ruine Rodenstein alte Burgmauern
Eine beeindruckende Festungsanlage


 

Uralte Mauern mitten im Wald

Es gibt viele Sagen um den Rodensteiner, auch als Schnellertsgeist bekannt. Wahrscheinlich ein unerklärliches akustisches Phänomen, ließ an ein Geisterheer glauben, das als Warnung vor Kriegen und Katastrophen lärmend hier durch die Wälder zog. Vom Wanderparkplatz Rodenstein führt ein schöner Spazierweg hin zu der Burgruine.

 

Burgruine Rodenstein Schnellerts
Die sagenumwobene Burgruine Rodenstein
 

Burg Rodenstein im Odenwald
Alte Ruinenmauern umgeben von Wald


 

Dort wo's Bächlein plätschert

Unterwegs zur Ruine kann man das Gemurmel von fließendem Wasser hören und die Geräuschkulisse wird immer lauter, je näher man dem romantischen kleinen Bachlauf  kommt. Die bemoosten Steine laden an warmen Tagen zu einer kleinen Zwischenrast ein.

 

Bachlauf Odenwald
Wildromantischer Bachlauf am Rodenstein

 WERBUNG (*Amazon-Partnerlinks)

       

Felsblock am Wanderweg
Der Wanderweg an der Burgruine

 

Felsiger Odenwald

Das Felsenmeer in der nahegelegenen Gemeinde Lautertal ist als Ausflugsziel sehr beliebt, jedoch wird derzeit wegen der Corona-Pandemie und der großen Zahl an Ausflüglern von Besuchen abgeraten. Felsig ist es aber auch in den umliegenden Wäldern, wie hier am Rodenstein. Läuft man den Waldweg vom Wanderparkplatz kommend an der Burgruine vorbei noch ein Stück weiter, ist nach etwa zehn Gehminuten der Fallbach-Wasserfall zu entdecken. Mit einer Höhe von etwa vier Metern, ein echtes Wander-Highlight.  Ein paar Tage zuvor während der starken Frostperiode war der teils gefrorene Wasserfall ein Publikumsmagnet. Es waren beeindruckende Bilder davon im Internet zu sehen. Uns war dann aber der Besucherandrang an diesen Tagen zu viel, was schon das Fahrzeugaufkommen am Parkplatz erkennen lies. Und so sind wir unverrichteter Dinge wieder umgekehrt. Schon eine Woche später unter normalen Wetterbedingungen ist man dann nur noch wenigen Wanderern begegnet. 

 

Fallende Wasser am Rodenstein
Die fallenden Wasser am Rodenstein


 

Ein Himmel voller Drachen

Aus Fränkisch Crumbach kommend, kann man auf dem Weg zum Wanderparkplatz schon das Gewimmel am Himmel sehen. Am Holunderhof ist die Gleitschirmschule Erlau zu finden. Wenn der Wind gut steht, ist hier richtig was los und es ist interessant den Drachenfliegern (mit Abstand) bei den Starts und Landungen zuzuschauen. Also wem während des Lockdowns oder auch sonst die Decke zu Hause auf den Kopf fällt, Wanderschuhe anziehen und losmarschieren. Es gibt doch so viel zu entdecken in der Umgebung. Hier und eigentlich überall. Und wenn auch die Biergärten noch geschlossen haben, ein Picknick ist doch immer möglich. Macht das Beste daraus, bleibt gesund und habt trotz allem eine gute Zeit.


Drachen- und Gleitschirmflieger im Odenwald
Ein Himmel voller Gleitschirmflieger

  WERBUNG (*Amazon-Partnerlinks)

                                 

4 Kommentare:

  1. Liebe Monika, ja ganz herrlich und wunderbar ist unsere Umgebung. Ich mag die Fotos von der Ruine im Wald und möchte nächste Woche auch mal wieder einen Ausflug in den Odenwald machen, das wäre auch ein schönes Ziel....♥ Danke für den Tipp!

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Monika,

    Euer Odenwald ist ja traumhaft schön, da war ich bisher noch nie. Was für herrliche Foto-Objekte, diese Ruinen im Wald!

    Wir haben hier um die Ecke den "Birgeler Urwald", ein ganz rauher, ursprünglicher Wald, der steht auch noch auf meiner Bewanderungs-Liste ;-))) Aber zur Zeit versinken wir noch in Arbeit in unserem alten Haus, es nimmt kein Ende ;-) Die eingehende Besichtigung der neuen Heimat muss noch etwas warten ;-)

    Hab einen gemütlichen Sonntag,
    viele liebe Grüße sendet Dir Lony x

    AntwortenLöschen
  3. Licht und Schatten kommen in deinen Fotos gut zur Geltung und auch die Burg erstrahlt ganz wunderbar im Licht der tiefstehenden Sonne. Wow, ein Himmel voller Gleitschirmflieger, das sieht man auch nicht alle Tage!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

ACHTUNG: Hinterlässt Du auf dieser Website einen Kommentar, wird Deine IP-Adresse, Tag und Datum des Eintrags und Deine Mail-Adresse (falls eingegeben) von Google gespeichert. Dies dient der Sicherheit des Websitebetreibers damit bei Rechtsverstößen die Identität nachverfolgt werden kann.

Bitte kommentiere nur, wenn Du damit einverstanden bist !!