Mittwoch, 5. Februar 2014

Weidendeko


Schnittgut der Weide zu Dekozwecken verwenden
Dekoobjekte aus Weidenschnittgut


Gestalten mit Weidenschnitt



Viele Gehölze müssen Jahr für Jahr geschnitten werden damit sie nicht zu übermächtig werden oder weil sie in Form bleiben sollen. Die Harlekinweide zum Beispiel (Salix Integra 'Hakuro Nishiki') zeigt ihre ganze Schönheit erst richtig intensiv nach einem kräftigen Rückschnitt, denn sie treibt dann im Frühjahr mit bunt-panaschiertem und äußerst dekorativem Laub aus. Statt das Schnittgut im Häcksler landen zu lassen, bietet sich auch eine Verwendung zu Dekorationszwecken an.

Eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Selbermachen ist am Ende dieses Beitrags zu finden.

Wetterfeste natürliche Deko
Kleine Weidenkugel als natürliche Deko


Eine Weidenkugel als Anfängerobjekt



Aus den biegsamen dünnen Spitzen ist eine kleine Weidenkugel auch für Ungeübte leicht nachzumachen. Man wickelt Rute für Rute zu einem Ball, wobei Anfang und Ende jeweils nach Innen gesteckt werden.

Frischer Weidenschnitt in grüner Farbe
Im Frischen Zustand sind die Weidenäste noch Grün


Frisch lässt sich die Weide noch gut verarbeiten

In der gleichen Art werden auch größere Kugeln hergestellt. Hier können dann ruhig auch stärkere Ruten verwendet werden. Wichtig ist allerding, dass das Schnittgut noch frisch und biegsam ist. Die Ruten trocknen mit der Zeit, die Farbe ändert sich von Grün zu Braun und die Weidenkugel verliert deutlich an Gewicht.

Weidenkränzchen selbstgemacht
Ein kleines Weidenkränzchen ist schnell gemacht


Mit etwas Übung sind Weidenarbeiten keine Hexerei

Auch Kränze sind keine Hexerei. Man fixiert eine Weidenrute mittels Draht in der gewünschten Umfanggröße und umwickelt diesen dann solange bis der Kranz die entsprechende Größe hat. Es empfiehlt sich klein anzufangen um eine gewisse Übung zu erhalten. Selbst  ganz kleine Weidenkränzchen lassen sich prima zu Dekorationszwecken verwenden. 

Kranz aus Weidenschnitt
Großer Kranz aus Schnittgut der Weide


Ein Kranz dieser Größe wird genauso hergestellt, erfordert aber etwas mehr Kraftaufwand.

Weidenäste
Noch unbeschnittene Weide:  Die noch frischen langen Triebe lassen sich gut zum Wickeln verwenden


Die Harlekinweide (Salix Integra 'Hakuro Nishiki') vor dem Rückschnitt. Ihre Ruten eignen sich ganz hervorragend für Weidendekorationen.

Vogelnest als Gartendeko DIY
Auch ein Dekonestchen lässt sich aus Weide wickeln


Weniger kraftaufwendig und ebenfalls sehr hübsch und vielseitig einsetzbar, sind Efeuranken. Hier z.B. ein mit Moos ausgefütterter Efeukranz als Nestchen dekoriert.