Dienstag, 16. Februar 2016

Erstes Frühlingserwachen

Bald ist es soweit! So langsam kann man zusehen wie es Tag für Tag
wieder ein kleines bisschen länger hell bleibt. Und auch draußen lässt 
sich schon einiges beobachten. Erfreut habe ich festgestellt, dass sich 
bereits die ersten hübschen lila Krokusse durch das triste, blasse Grün 
des Gartens geschlichen haben. Es ist wie das Aufatmen der Natur, 
einige klitzekleine aber kraftvolle Sonnenstrahlen lassen nun die ersten 
Frühlingblumen aus der Erde hervorkommen. Nach der so lang 
erscheinenden Winterpause sind es diese kleinen Farbtupfer, die in uns 
die ersten Frühlingsgefühle wecken. 

Krokusse im Garten sind ein erstes Anzeichen des Frühlingserwachens
 

















Auch in den Blumenläden und Supermärkten gibt es bereits die ersten 
Tulpen, mit denen man sich das erste Frühlingsgefühl auch schon in die
Wohnung holen kann. Das betrübte Grau im Garten welches sich aus 
meiner Sicht schon lange genug dort aufgehalten hat, wird von nun an 
immer mehr von bunter Lebendigkeit abgelöst. Der Winter hat endlich 
ein Ende. Schon bald hält uns nichts mehr im Haus und es zieht uns 
wieder mehr und mehr ins Freie, an die frische Frühlingsluft. 


Tulpen bringen Frühlingsgefühle in die Wohnung























Die nächste Garten-Saison hat also begonnen und arbeitet stetig auf 
ihren großen Auftritt hin, um dann mit voller Blüte aus dem Winter-
schlaf zu erwachen und sich in seiner ganzen Pracht zu zeigen. Der 
Anfang ist gemacht! Bald folgen dann auch schon die Osterglocken, 
Hyazinthen und  Maiglöckchen, um uns das Osterfest zu verschönern.

Wer es gar nicht abwarten kann mit dem Gärtnern loszulegen, kann 
bereits Blumen oder Kräuter im Topf oder in Pflanzschalen vorziehen. 
Im Februar und März können so beispielsweise bereits Nelken, Löwen-
mäulchen oder Sommerastern herangezogen werden. In Garten 
Centern und Baumärkten findet man auch Sommerblumen Samen 
Mischungen, die für bunte Überraschungen sorgen. 
Am besten gedeihen die kleinen Keime in einem kleinen Treibhaus. 
Man kann sich aber auch mit transparenter Plastikfolie aushelfen 
und sich kurzerhand ein kleines Treibhaus basteln. Die Folie sollte 
aber ab und zu abgenommen werden, um den Keimlingen einen 
Luftaustausch zu gewähren. Die Blumen können dann nach draußen 
umziehen, wenn sie eigene Wurzeln gebildet haben. Sie sollten sich 
allerdings erst einmal an das Klima draußen gewöhnen bevor sie 
dort eingepflanzt werden.

Warum also nicht jetzt schon einmal den Frühling begrüßen? Samen, 
Frühbeete oder Anzuchttöpfe findet man beispielsweise bei Hellweg
Wer im Frühjahr bereits fleißig vorzieht hat im Sommer eher Blüten!

Genießt die ersten Sonnenstrahlen und viel Erfolg beim Säen.