Donnerstag, 15. Februar 2018

Erste Frühblüher im Garten

Blüte in Januar und Februar

Was im Winter schon so alles blüht 

Dieser Beitrag enthält Werbung (*Amazon-Partnerverlinkung)

 

Sehnsüchtig erwarten wir den Frühling, aber derzeit herrscht vielerorts noch Eis und Schnee. Trotzdem sind die allerersten Frühblüher bereits zu entdecken. Wer seinen Garten geschickt plant, der kann sich schon im Januar an den ersten Blüten erfreuen. Die allerersten dürften wohl die Christrosen sein, die je nach Sorte zwischen November und März blühen. Die winterharte Schönheit macht sich auch in Pflanztöpfen direkt in Sichtweite sehr gut. Der botanische Name ist Helleborus niger oder im Volksmund auch Schneerose oder Nieswurz genannt. Es gibt auch noch die Lenzrose (Helleborus Orientalis) die im zeitigen Frühjahr blüht. Hier kommt es oft zu Verwechslungen.



*Weiße Christrose Blüte: Nov-März

*Rosa Lenzrose Blütezeit Feb-April

 

Zauberhafte Blüten bereits  im Januargarten

Ein weiterer Hingucker im winterlichen  Garten ist die Zaubernuss, die ihrem Namen alle Ehre macht. Bereits im Januar erfreut sie uns mit gelben, orangen oder roten Winterblüten. Ich persönlich liebe besonders die gelbe Art, denn ihr Leuchten ist unübertroffen. Besonders wirkungsvoll erscheint die Zaubernuss vor dunklem Hintergrund, wie Eibe oder Kirschlorbeere. Aber auch die roten und orangen Sorten sehen z.B. in Kombination mit einer Red Robin Glanzmispel wirklich toll aus.

Zaubernuss - Blüten im Winter
Blüten im Schnee


 

               



Invasion der Winterlinge

In nährstoffreichem Boden breiten sie sich schnell üppig aus und ihr habt schon zeitig im Jahr einen herrlichen Blütenteppich im Garten. Auch wenn noch Schnee liegt, hindert das die fleißigen Winterblüher nicht daran ihre gelben Blümchen hervorzubringen. Auf dem Foto sind die Blüten geschlossen, sie öffnen sich aber bei Sonnenschein und strahlen dann um die Wette.

http://amzn.to/2EUkyE3


Geschenke aus dem Garten

Und manchmal grabe ich ein paar der Zwiebelknollen aus und pflanze sie in ein kleines Gefäß, um sie an einen lieben Menschen zu verschenken. Die beste Pflanz- bzw. Steckzeit für Winterlinge oder deren Knollen, ist sowieso im Frühjahr direkt nach der Blüte. Unter Sträuchern, die erst später im Jahr austreiben, fühlen sich die Winterblüher sehr wohl und sie vermehren sich gut. 

Erste Blüten schon im Winter
Vorfrühling am Fensterbrett


Sie trotzen der Kälte

Die Klassiker unter den Frühblühern sind wohl Krokusse und Schneeglöckchen. Letztere lassen sich ebenfalls auch sehr gut mal in Gefäße umsetzen. 

*Großblumiges Schneeglöckchen
*Riesenkrokusse



Unten seht ihr den Winterschneeball. Bei uns steht einer direkt an der Haustür eines Nachbargebäudes. Wunderschön, kann ich Euch nur sagen und er duftet auch noch so herrlich! 



Blüte im Winter
Winterschneeball

 

Ein Blick für die kleinen Dinge

Keine Blütenpracht im herkömmlichen Sinne, aber dennoch schön anzusehen: Auch Moos blüht! Ein tolles Motiv, wenn es wie bei mir hier, in Augenhöhe sitzt. Die Sporenpflanze braucht einen gleichbleibend schattigen und kühlen Platz im Garten. Im Rasen wird es bekämpft, aber an Steinmauern sieht es ziemlich dekorativ aus. Und der Clou dabei, es lässt sich wunderbar zu Dekozwecken verwenden und wächst immer wieder bereitwillig nach, wenn es einmal Fuß gefasst hat. 


Moos Blütezeit im Winter
Filigrane Moosblüten

Bunte Zweige

Ein weiterer Hingucker für den winterlichen Garten, ist buntes Geäst. Das zählt jetzt nicht zu den Frühblühern, ist aber ebenfalls sehr dekorativ. In meinem letzten Blogbeitrag über Gartendeko im Winter, hatte ich Euch den Hartriegel bereits vorgestellt. Da war es die gelbe Sorte, hier habe ich noch ein Foto eines roten Exemplars. Die bunten Stängel sehen in beiden Farben sehr hübsch aus.


Hartriegel Gartendeko
Leuchtendes Rot vom Hartriegel

 


Winterheide

Vielleicht etwas aus der Mode gekommen, aber für Koniferengärten sehr geeignet: Die Schneeheide. Der polsterförmige Zwergstrauch blüht von Dezember bis April in Weiß, Rosa oder Pink und ist den Rest des Jahres immergrün. Empfindlich reagiert Erika carnea auf Trockenheit und Hitze, am richtigen Standort allerdings ist sie sehr unkompliziert und pflegeleicht. 








Wahrscheinlich habe ich  so einiges vergessen, jetzt seid Ihr gefragt. Ich bin gespannt was Euch noch so einfällt!  Was blüht in Euren Gärten im Februar? Schöne Tage und liebe Grüße!

❄❄❄