Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ast-Bäumchen-Deko

Ast-Bäumchen als Gartendeko
Gartendeko selbstgemacht: Ein Ast in Zement fixiert 

Rustikale Herbstdeko

Sucht Euch einen schönen Ast, zum Beispiel von alten Obstbäumen. Je bizarrer umso besser. Nun braucht Ihr noch einen alten Topf, Krug, Schüssel oder so. Dann kann es los gehen. Etwas Zement anrühren und das Gefäß bis fast zum Rand damit auffüllen. Sobald die Masse leicht abgebunden hat, steckt Ihr den Ast hinein. Eventuell muss er noch etwas abgestütz werden, besonders wenn Ihr den Ast größer als hier abgebildet wählt. Richtig rustikal wirkt das Gebilde, wenn das Holz schon Moos oder Flechten angesetzt hat. Ist der Zement richtig durchgetrocknet und hart geworden, dekoriert Ihr die Oberfläche des Töpfchens mit Moos. 
 
Astbäumchen selbstgemacht
Astbäumchen als Deko für Draußen

Vielleicht im Shabby-chic-Style?

Je nach Geschmack kann der Ast auch vorher Weiß gestrichen, bzw. angesprüht werden. Ob Ihr ihn später mit einer Lichterkette, kleinen Blüten oder Mini-Weihnachtskugeln dekoriert, bleibt Euch überlassen. Auch ganz ohne schmückendes Beiwerk finde ich so einen Ast sehr hübsch. 

Der Astbaum ist auch im Innenbereich eine hübsche Deko

Mit Geldscheinen statt Blättern

Und das nicht nur draußen im Garten. Gerade für Herbst und Winter ist so ein Astbäumchen doch auch eine schöne Dekoration für  drinnen im Wohnbereich. Ich bekam das Bäumchen übrigens mal geschenkt, es waren Blüten aus Geldscheinen drangebunden. Eine tolle Geschenkidee oder?