Mittwoch, 20. Februar 2013

Gartendeko aus Beton ~ Zement-Ideen

Vom Ballon zur Dekokugel. Diese dekorativen Kugeln herzustellen soll laut Petra Kaster recht einfach sein und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Sie hat die Kugeln nach einer Anleitung aus dem Buch 'Schönes aus Beton für den Garten - selbst gemacht'  gefertigt,  jedoch statt Beton den gerade verfügbaren Fassadenputz verwendet. Petra Kaster ist über ihre Facebookseite DoppelpunktKommaStrichzu
zu erreichen und gibt bei Fragen gerne Auskunft.




Aus Zement läßt sich aber noch soviel mehr gestalten,  eine tolle Zement-Idee ist z.B. auch so ein dekorativer Kuchen für den Gartentisch. Mit einer alten Kuchenform vom Flohmarkt ganz leicht nachzumachen.




Ob groß oder lieber klein, mit Zementkuchen läßt sich's herrlich romantisch dekorieren.







Auch wunderschöne Pflanztöpfe in unterschiedlichsten Größen und Ausführungen lassen sich aus Zement selbst anfertigen.



Wer jetzt Lust bekommen hat selbst kreativ tätig zu werden, der sollte Ausschau halten nach geeigneten Formen. Dieses hübsche Pflanzgefäß z.B. ist aus einem einfachen Plastiktöpfchen entstanden, das zum Verschenken von Topfpflanzen angeboten wird. Selbst größere Pflanztröge, die sonst sehr kostspielig sind, lassen sich mit etwas Geschick aus einer Zementmischung herstellen. Ein Trog muß natürlich wegen seiner Größe mehrere Wochen gut durchtrocknen und sollten unbedingt ein Abzugsloch für das Gießwasser haben. 

Eine ausführliche und gut beschriebene Anleitung zum Selbermachen aus Zement habe ich im OBI-Selbermachen-Blog entdeckt. Viel Freude und Erfolg allen, die es mal ausprobieren wollen!

Diese Anleitung zu den Betonkugeln hat uns Petra Kaster gegeben:

"Zu den Materialien, das Hauptmaterial ist Mamorith sm 700 pro, es wird mit Wasser so vermischt, das eine zähe Masse entsteht, das sieht man schon, es sollte sich nicht bewegen, wenn man den Eimer schräg hält. Achtung, Verarbeitung nur mit Handschuhen, Beton und Putz trocknet die Haut total aus. Der Ballon sollte nicht zu stark aufgeblasen werden, sonst platzt er, nun muß er in einem Eimer voll Sand gestärkt werden, Knoten nach unten, das er nicht umfällt ( man könnte den Luftballon zusätzlich noch mit etwas Sand befüllen, hab ich aber noch nicht ausprobiert, könnte mir aber vorstellen, das er dann besser steht.). Aus der Masse wir jetzt eine Haube gefertigt, am nächsten Tag umdrehen, den Übergang kurz anfeuchten und dann kommt der Rest dran, das Endloch sollte jetzt schon die richtige Grösse haben und ordendlich glatt sein. Die Tage danach einfach wieder umdrehen, nochmal anfeuchten und nochmal eine Schicht drauf ziehen. Mit der Hand glatt ziehen ud nach ner Stunde trocknen mit nem feuchten Schwamm vorsichtig in kreisenden Bewegungen glätten. Von innen mit Fasadenfarbe anmalen, fertig. Ich gehe nochmal mit ner Wetterschutzlasur drüber, aber eigendlich ist sie jetzt schon frostsicher"