Montag, 8. Mai 2017

Allwetterkissen selbermachen

Kissen für den Garten

Kissen und Bankauflagen machen einen Sitzplatz erst richtig gemütlich.
Nicht nur zum Sitzen sondern auch für's Auge. Schade nur, dass die
Gartentextilien nach der geselligen Runde wieder nach drinnen geräumt
werden müssen, damit sie nicht nass werden. Ich habe mir deshalb
wasserabweisenden Stoff besorgt und daraus Kissen und Sitzauflagen
genäht, die ich den ganzen Sommer über draußen lassen kann.


Markisenstoff für Allwetterkissen

Schon am frühen Morgen wenn ich zum Kaffeekochen in die Küche 
gehe und aus dem Fenster schaue, lacht mich der einladende Sitzplatz 
im Garten an. Kissen vermitteln lauschige Behaglichkeit, ein dekoratives 
Instrument, dass bei mir ganzjährig zum Einsatz kommt. Gartentextilien 
können farblich die Nuancen des Umfeldes aufgreifen oder bewusst Akzente 
setzen. Eine verspielte Atmosphäre bringen Engel- oder Rosenmuster, genauso 
wie schwungvolle Schreibschrift-Motive.

Selbermachen Outdoorkissen
Für Allwetterkissen benötigen wir Markisenstoff und eine Nähmaschine
 
Wie schade, wenn Auflagen und Kissen am Abend oder sobald sich 
graue Wolken am Himmel zeigen, in's Haus geräumt werden müssen. 
Eine Arbeit, die ich mir zudem gerne erspare, denn ich habe eine ganze 
Menge an Sitzgelegenheiten im Garten. Vor einigen Jahren kam mir 
daher die Idee, einen wetterfesten Stoff zu verwenden. Ein passender Zuschnitt
für ein ganz normales Kisseninlet wird an drei Seiten zusammengenäht und
anschließend gewendet. Ich gebe dann das Inlet hinein, schlage die Kanten
der noch offenen Nahtstelle nach innen um und nähe das Kissen dauerhaft zu.
Der Bezug soll ja nicht mehr abgenommen werden, da der inprägnierte
Stoff sowieso nicht in die Waschmaschine darf.  Zu Reinigen wird er 
mit einem feuchten Tuch oder einer Bürste abgerieben, beim Waschen
in der Maschine würde der Stoff seine Imprägnierung verlieren.

 
Wetterfeste Gartentextilien
Bankauflage aus Markisenstoff und Wachstuchkissen

 Ich habe inzwischen verschiedene Materialien ausprobiert und kam 
zu dem Schluss, Markisenstoff ist definitiv am besten geeignet. Zwar 
in der Anschaffung nicht billig, aber man hat wirklich viele Jahre 
eine robuste und absolut wetterfeste Gartentextilie.
 
Liegestuhlauflage wetterfest
Liegestuhlauflage und Gartenkissen aus wetterfestem Markisenstoff

Leider ist die Musterauswahl nicht sehr groß, bedeutend schönere 
Motive sind bei Meterware für einfache Wachstuchtischdecken zu 
finden. Diese kann man durchaus auch als Kissen verarbeiten, sie ist 
zwar sehr viel preiswerter, aber es sitzt sich nicht sehr angenehm darauf. 
Wirklich wetterest sind solche Wachstuchkissen auch nicht, denn an den 
Nahtstellen kann schon mal Wasser eindringen. Als Deko-Kissen aus rein 
schmückender Sicht, aber auf jeden Fall in Ordnung. 

DIY Selbermachen Anleitung für Gartenkissen
Nach dem Wenden füge ich das Kissen in die Hülle ein und nähe die Naht dauerhaft zu.

Es gibt aber auch Baumwollstoffe mit Wachstuchbeschichtung. 
Die wirken sehr viel schöner, da sie die typische Stoffstrucktur besitzen, 
sind aber für den Dauereinsatz ungeeignet. Nach einem Sommer fing der 
Stoff bei mir hier und da an schwarze Flecken zu bekommen und wurde 
mit der Zeit immer unansehnlicher. Wer die Veränderung liebt und sowieso 
gerne immer mal andere Kissen hat, dem kann ich die beschichtete Baumwolle 
aber durchaus empfehlen. Sie lässt sich gut nähen und sie fühlt sich kaum anders 
an als normaler Stoff.

Tischdecke und Kissen für Draußen
Kissen aus Wachstuch mit Baumwollbeschichtung und eine Kunststofftischdecke in Häkeloptik

 Ich nähe auch Tischdecken und Läufer aus wetterfestem Material 
und belasse sie ganzjährig auf den diversen Gartentischen. Ganz 
besonders hübsch finde ich aber auch die industriell gefertigten 
Plastiktischdecken in Spitzen- oder Häkeloptik, die haben einfach 
eine sehr romantische Wirkung. 


Kunststofftischdecken Wachstuch
Kunststofftischdecken im Spitzen- oder Häkellook sind selbst im Winter noch verwendbar